Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Pflegeöl Milben von BioEquiCura

Milben Pflegeöl

Milben Pflegeöl

Typisch für den Milbenbefall ist der starke Juckreiz, der zu oberflächlicher Entzündung, Rötung der Haut und Krustenbildung führt.

Milbenbefall kann durch eine feuchte Haltung der Pferde oder durch Haltung in unsauberem Einstreu der Stallungen ausgelöst werden. 

Besonders in Zeiten des Fellwechsels, steigt die Gefahr bei Pferden, von Milben befallen zu werden.

Dabei sind besonders Pferderassen mit dichtem Fesselbehang, wie Kaltblüter, Tinker, Friesen, Haflinger oder Ponys betroffen, aber Milben machen auch vor Warmblüten selbstverständlich keinen Halt.

Ob es sich nun um die Grasmilbe oder Herbstmilbe oder Erntemilbe, die Saugmilbe oder die Haarbalgmilbe handelt, so fällt ein Befall unter den Sammelbegriff der Räude.  Es geht in der Regel mit Juckreiz einher.

Sie wird häufig in Verbindung gebracht mit der Mauke, wobei Mauke auch gänzlich ohne Milben entstehen kann.

Der bei Pferden am häufigsten auftretende Milbenbefall ist die Chorioptesräude, auch Fußräude genannt. Die Chorioptes equi ist eine schuppenfressende Milbe, sie nagen die oberste Epidermisschicht an,  leben von Hautschuppen und Blut, Hautsekret und Lymphe ihres Wirtes und mögen es feucht und warm.

Ihnen wird krustöse Mauke, die nässende Mauke und die Warzenmauke zulasten gelegt.

Wirkung / Hilfe

Tiermediziner wissen ein Lied davon zu singen, wie schwer es ist Milben beim Pferd mit chemischen Wirkstoffen zu bekämpfen.

Der Aufwand ist dabei enorm, die eingesetzten chemischen Mittel erheblich und nicht ohne Nebenwirkungen.

Eine gute Vorbeugung gegen Milben beim Pferd ist Hygiene, aber auch wenn ein Pferd mal von Milben befallen ist, lassen sich diese mit konsequenter Hygiene gut behandeln. Zur gründlichen Reinigung ist unsere Pflegeseife bei Milbenbefall besonders gut geeignet.

Um den quälenden Juckreiz zu lindern, haben wir ein Pflegeöl mit dem natürlichen Wirkstoff Azadirachtin, gewonnen aus dem Samen des Neembaum, entwickelt, der eine natürliche insektenabwehrende Wirkung hat.

Anwendung

Bei Milbenbefall empfehlen wir mit unserer Pflegeseife bei Milbenbefall, die auch einen Anteil an Neemöl enthält, die befallenen Stellen zu reinigen und nach dem Abtrocknen unserer Milben Pflegeöl auftragen und einmassieren.

Bei fortgeschrittenem Milbenbefall - und dem damit verbundenem starken Juckreiz - scheuern sich die Pferde so intensiv, dass offene Wunden entstehen. Hier sollte zuerst mit unserer Pflegeseife gereinigt werden und die Wunde anschließend mit einer Zinksalbe verschlossen werden. Die Anwendung von Ölen ist hier nicht sinnvoll.

Unser Tip: Bei besonders schweren Fällen von Mauke, sollte die Wunde mit einer Pflegeseife gereinigt und mit unbehandelter Schafwolle bandagiert werden, damit die Wunde trocken bleibt. Die unbehandelte Wolle enthält Wollwachs (Lanolin), das im hohem Maße wasserabweisend ist.

Öle können sich bei Temperaturen unter 20°C verfestigen. Durch Erwärmen, z.B. in der Hand, verflüssigen sie sich wieder. Dadurch wird weder die Qualität, noch die Haltbarkeit beeinflusst.

Inhaltsstoffe

Neemöl, Mandelöl, Calendula-Öl, Schwarzkümmelöl, Olivenöl, Kokosöl

Milben Pflegeöl anfragen ...

Kundenbewertungen
5 von 5.00
Sehr Gut
16 Bewertungen
Bewertungen ansehen